Archiv

Gemeinsam blicken wir auf ein spannendes und bewegtes Jahr zurück. Wird Oskar F. auch nächstes Jahr unseren Bildbearbeitungskurs besuchen? Stellt die Unia Jugend nächstes Jahr selber ein Team bei Giannis Game auf? Auch 2018 stehen wieder unzählige Bildungs- und Spassaktivitäten, sowie Aktionen im Fokus. Du entscheidest mit!

Wir laden wieder einmal zu einem Jugendhock. Gemeinsam schauen wir uns den Film „The People vs G20“ an. Der Dokumentarfilm zeigt, wie sich der G20 Gipfel auf das öffentliche Leben in Hamburg auswirkt und wie die Menschen damit umgehen. Der Film zeichnet die Ereignisse vor und während dem G20 Gipfel aus Anwohnerperspektive nach, und begleitet die vielfältigen und bunten, friedlichen Protestformen, die sich in Hamburg gezeigt haben.
Nach dem Film gibt es noch die Möglichkeit, mit einer in Hamburg anwesenden Genossin über die Ereignisse zu diskutieren und Fragen zu stellen.

 

Am Samstag den 11. November 2017 führen wir einen Selbstverteidigungskurs durch. Angeleitet von Oliver Summermatter, erhalten wir Einblick ins Krav Maga sowie Tipps und Ratschläge zur Gewaltprävention.

Im Anschluss findet ein Apéro statt.

Interessiert? Anmeldung unter 027/ 948 12 80 oder oberwallis@unia.ch

 

Das ganze Jahr schuften (für wen oder was auch immer) – da haben wir uns wieder eine Party verdient! Auch in diesem Jahr starten wir durch mit der legendären „Working Class Party“! Und auch in diesem Jahr wieder mit internationalen und lokalen Acts: „the Baboon Show“ aus Schweden, „Second that Motion“ aus dem Wallis sowie DJ Zurito da Bidea aus dem Tessin sorgen für Partylaune! Sei dabei!

 

Mit gemischten Gefühlen blicken wir auf die achte Austragung des Antiracups Alto Vallese zurück. Zuerst geht ein riesiges Dankeschön raus an alle HelferInnen und an alle TeilnehmerInnen, die zu einem gelungenem Turnier beitragen konnten. Warum blicken wir mit gemischten Gefühlen auf diesen Antiracup 2017 zurück? In allen bisherigen sieben Austragungen haben wir auf SchiedsrichterInnen verzichtet.

Wir vertrauen auf die Eigenverantwortung und Selbstdisziplin aller TeilnehmerInnen. Selbstbestimmung heisst auch Selbstverantwortung und der Spass am Fussball, sowie der gegenseitige Respekt steht für uns im Zentrum.

Dennoch ist es heute zu hitzigen Diskussionen gekommen, so dass wir uns schlussendlich schweren Herzens dazu entscheiden mussten, auf die Durchführung eines Finalspiels zu verzichten. Mit der Unterstützung der anderen Teams, wurde das Turnier vorzeitig beendet. Wir sind momentan in unseren Diskussionen noch nicht weit genug fortgeschritten, um ein abschliessendes Fazit zum heutigen Tag zu ziehen. Bereits jetzt können wir jedoch sagen, dass das in unserer Gesellschaft existierende Konkurrenzdenken ein Grundproblem darstellt,
welches sich leider auch auf den Fussball überträgt. Die immerzu präsente Ellbogengesellschaft lädt geradezu ein, überall und immer die Konkurrenz in den Vordergrund zu stellen. Wir sind jedoch weiterhin der Überzeugung, dass sich diese gesellschaftlichen Mechanismen überwinden lassen und sei es nur an einem einzigen Tag im Jahr. Das hat sich auch in einem symbolischen letzten Fussballspiel gezeigt.

Statt des Finalspiels haben sich zahlreiche TeilnehmerInnen verschiedener Teams zusammengefunden und gezeigt, dass in erster Linie die Freude am Fussball und am Zusammensein im Zentrum steht.

Wie bereits geschrieben, werden wir den heutigen Tag zusammen reflektieren und die entsprechenden Schlüsse daraus ziehen. Wir melden uns wieder. Bis dahin gilt wie immer:

Love Football! Love Raclette! Hate Racism!

20170710 Beitrag im WB: Turnier mit fadem Beigeschmack

Die Welt zu Gast bei Gianni oder so. Welch schöner Tag, FIFA-Präsident Gianni Infantino hat gerufen, und zahlreiche Stars vergangener Tage folgten seinem Ruf. Und so fand heute in schöner Idylle «Giannis Game» statt. Bei schönem Wetter, zahlreichen ehemaligen Weltstars und ein paar Bierchen kann man ja die paar Toten auf den FIFA-Baustellen schon einmal schnell vergessen. Und so haben wir uns heute dazu entschieden, die Idylle ein wenig zu trüben und mit einem kleinen Transparent auf die Missstände bei der FIFA aufmerksam gemacht. Nachdem wir für ungefähr eine Minute deutlich Präsenz markieren konnten, kamen drei Sicherheitsangestellte panisch auf uns zugestürmt und entrissen uns das Transparent. Na, da haben wir anscheinend einen wunden Punkt getroffen. Schlussendlich mischte sich die Polizei ein und machte den Sicherheitsangestellten deutlich klar, dass sie nicht die Befugnis haben, einfach ein Transparent einzukassieren. Oha, haben wir so wohl auch noch nie erlebt. Wir folgten der netten Aufforderung, die Lokalität zu verlassen, genug Meinungsfreiheit für heute.

Muss das sein? Kann man ein friedliches Fussballfest nicht einfach Fest sein lassen? Ja, es muss sein! Auf Katars Baustellen sterben Menschen aufgrund der miserablen Arbeitsbedingungen. Der FIFA geht das alles am Arsch vorbei. Und auch intern ist der Briger Gianni Infantino keineswegs als Reformer aufgetreten. Im Gegenteil! Die Führung der FIFA-Ethikkommission wurde unter Infantino abgesetzt. Wohl, weil sie ihre Aufgaben tatsächlich ernst nahm.

Und zum Schluss noch etwas: Die Reaktion auf unsere Aktion zeigt deutlich, wie unerwünscht politischer Protest zu sein scheint. Wenn das die Definition von Meinungs- und Demonstrationsfreiheit ist, dann gute Nacht!
#FIFAMAFIA

20170711 Leserbrief WB Protest der Unia Jugend

Es ist bald wieder so weit! Das Antirassismus-Grümpelturnier im Wallis kann wieder durchstarten! Mach aktiv mit und melde dein Team noch heute an oder schau als Zuschauer vorbei: „Love Football – Hate Racism“

8. AntiraCup Alto Vallese

Das Fussballturnier gegen Rassismus im Wallis

Essen (Raclette/Bratwurst/Vegi) und Trinken gibt es vor Ort! Nach dem Turnier gibt’s auch in diesem Jahr eine kleine After-Party bei der Tennishalle mit dem legendären „DJ Waldbrando“.

Wann: 08. Juli 2016 (Turnierbeginn ab 11:00)
Wo: Katzenhaus „Chatzuhüüs“ in Visp

Anmeldung (Mit Teamname und Kontakt):
mail
Startgebühr pro Team: 30.- CHF (Solibeiträge sind selbstverständlich willkommen)

Bestätigte Teams (16/16):

  • Team Freedom *
  • Bängers Sozialhilfeempfängers
  • Vox Populi
  • Team Freakout
  • Fratelli Sion
  • FC Fernet Branca
  • Afghan Wallis
  • Boccalino Juniors
  • FCAFG
  • FC FGR
  • Team Eritrea
  • Greenthumb United
  • Zäme Gwinne
  • Afghan Wallis 2
  • Eri Verein
  • Squadra tobi di merda

* Für das Team „Freedom“ können sich einzelne SpielerInnen melden, die z.B. zu wenig für eine eigene Mannschaft sind oder sich spontan zum Mitmachen entscheiden. Hierzu brauchts, wie bei allen Teams, mindestens 6 SpielerInnen

Alle Infos:
-> Regeln
-> Turnierbaum (noch nicht aktuell)
-> Wegbeschreibung
-> Geschichte

Auch dieses Jahr führen wir den historischen Ausflug durch. Dieses mal zum Thema Piusbruderschaft.
Woher kommt diese erzkonservative katholische Vereinigung? Warum liess sie sich ausgerechnet im Wallis nieder? Wer sind ihre geistigen Väter und wer ihre politischen Freunde? Von angeblich biedern konservativen Katholiken, die gerne lateinische Gebete sprechen, bis hin zu gewaltbereiten und antisemitischen Rechtsextremen findet sich alles, was im schwarz-braunen Politspektrums keucht und fleucht, betet und flucht, segnet und schiesst.

Der Ausflug Weiterlesen

19.00 Uhr Beginn der Feier

Verpflegung Raclette,

Musikalische Unterhaltung mit Walliser Seema (Info)

20.00 Uhr 1. Mai Reden

Jossen Manuel (JUSO Oberwallis)

Näpfli Jennifer (SP Suppleantin)

Jossen Jonas (Unia Jugend)

Grussbotschaft von

Esther Waeber-Kalbermatter (SP-Staatsrätin)

Festbetrieb bis 24.00 Uhr

Heraus zum Kampftag der ArbeiterInnenklasse!

Heraus für eine gerechtere Welt!

  •  

 

 

Am Donnerstag den 27. April 2017 wird Vegan gekocht! Unter Anleitung lernen wir die Grundlagen der veganen Küche kennen und bereiten ein Menü selber zu.

Treffpunkt: 18h00 Ornavasso Schulhaus, Naters

Preis für Mitglieder 20.-  / Nichtmitglieder 50.-

Anmeldung unter: info@uniajugend-oberwallis.ch– Anzahl beschränkt.

Getränke bitte selber mitbringen.

Facebook Twitter Feed

Nächste Events

  • Keine Events