Archiv

Tinu

Hat sich deine Ausbildungssituation innerhalb des Betriebes aufgrund der Corona Massnahmen verschlechtert?

Bestehen Unklarheiten betreffend der bevorstehenden praktischen Lehrabschlussprüfung? (siehe unten)

Bist du von Kurzarbeit betroffen oder hast sonst rechtliche Fragen?

Werden die Schutzmassnahmen nicht richtig umgesetzt? (klick hier) 

Setz dich mit uns in Verbindung. Bei uns bist du nicht allein. Wir klären offen Fragen und helfen dir bei deiner Ausbildung.

 

Für Lehrabsolventen gilt folgendes:

Unter der Leitung von Bundesrat Guy Parmelin haben sich Bund, Kantone und Sozialpartner an einem ausserordentlichen Nationalen Spitzentreffen der Berufsbildung vom 9. April 2020 auf eine schweizweit abgestimmte Lösung geeinigt, um den diesjährigen Lehrabgängerinnen und Lehrabgängern ihren Berufsabschluss zu ermöglichen.

Prüfung der schulischen Ausbildung: Es finden keine Abschlussprüfungen in den Berufskenntnissen und der Allgemeinbildung statt. Die Noten werden aus den Erfahrungsnoten und in der Allgemeinbildung zusätzlich aus der Vertiefungsarbeit berechnet. Wir erlauben uns, Sie ausdrücklich darauf hinzuweisen, dass der Fernunterricht von Ihnen allen weiterhin seriös umgesetzt wird, dies nicht zuletzt, damit die seitens der Arbeitswelt geforderten Kompetenzen und hochgesteckten Lernziele erreicht werden können und der Eintritt in die Arbeitswelt, bzw. in weiterführende Ausbildungen, gewährleistest ist.

Prüfung der praktischen Arbeit: Je nach Beruf soll eine praktische Prüfung oder eine Beurteilung der praktischen Leistungen durch den Lehrbetrieb durchgeführt werden. Die im jeweiligen Beruf bzw. Berufsfeld zuständige Organisation der Arbeitswelt beantragt die von ihr bevorzugte Variante für ein schweizweit durchführbares Verfahren. Sie zeigt dabei auch auf, wie die vom Bundesamt für Gesundheit (BAG) empfohlenen Schutzmassnahmen eingehalten werden können.

D.h. die Branchen erarbeiten aktuell Möglichkeiten und Prüfen ob und in welcher Form die praktische Prüfung stattfindet wird und / oder soll.

Für die Maturitätsprüfungen (Berufsmaturität, Passerellen) verfolgen Bund und Kantone das Ziel, dass alle Schülerinnen und Schüler der Abschlussjahrgänge ihre Abschlusszeugnisse termingerecht erhalten und sich fristgemäss an den Institutionen der Tertiärstufe einschreiben können. Über die Modalitäten in der aktuellen ausserordentlichen Situation soll bis spätestens Anfang Mai entschieden werden.

In Italien wird gestreikt – und zwar massenhaft und in allen Landesteilen!

 

Die Unia Jugend solidarisiert sich mit den Kämpfen unserer italienischen GewerkschaftskollegInnen, GenossInnen in Fabriken, Betrieben, Krankenhäusern und auf Baustellen, welche lautstark den Schutz von Gesundheit und Leben der Arbeiter*innen fordern und zum Kampf gegen die Klasse der profitgierigen Bosse aufrufen. Wir schliessen uns der Forderung unserer Kolleginnen und Kollegen an und fordern die Regierung von Italien dazu auf, die nicht notwendigen Produktionsbetriebe einzustellen, Schutzmassnahmen für Arbeitnehmende und ihre Familien zu verstärken und die Werktätigen nicht auf dem Altar des Profits zu opfern.

 

Die prekäre gesundheitliche Situation, ausgelöst durch die Covid-19 Pandemie und verschärft durch die desaströse Reaktion der Regierungen, trifft vor allem die ArbeiterInnen und deren Familien. Die Überforderung des Gesundheitssystems ist die direkte Folge der Sparmassnahmen in den vergangenen Jahren und offenbart die Unfähigkeit der Regierungen, im Rahmen des herrschenden Systems ein gutes Leben für die Bevölkerung zu ermöglichen.

 

Besonders hart trifft die Krise die Beschäftigten im Gesundheitsbereich. Die Krankenhäuser sind zu Zentren der Ansteckungsgefahr geworden. Das medizinische Personal muss die PatientInnen versorgen, ohne ausreichende Sicherheitsvorkehrungen und ohne die dringend notwendigen Coronatests zur Verfügung gestellt zu bekommen. Das Gesundheitssystem kollabiert wortwörtlich unter dem Druck der Pandemie. Das ist die Folge von jahrelanger Unterfinanzierung und der Privatisierung des Gesundheitssystems. Es braucht dringend bessere und effektivere Schutzmassnahmen für Angestellte, mehr Personal, bessere Löhne und die Kontrolle durch die Arbeitnehmenden.

 

Als ob das alles nicht schon schlimm genug wäre, zwingen die UnternehmerInnen mit Hilfe staatlicher Bürokratien noch immer Millionen Weiterlesen

Pünktlich zu unser ersten Veranstaltung  erscheint auch unser Jahresprogramm 2020. Mit einer Vielzahl von Aktivitäten (politisch, gesellschaftlich, freizeitlicher Natur) startet die Unia Jugend Oberwallis ins neue Jahr. Wir freuen uns dich bei einer oder mehreren Aktivitäten begrüssen zu dürfen. Das Jahresprogramm 2020 kann hier heruntergeladen werden. Aktualitäten zu bevorstehenden Veranstaltungen und weitere Informationen sind auch über unsere Kanäle (Facebook, Twitter, Instagram) jederzeit abrufbar.

Bis dahin!

Mit Freude blicken wir auf den diesjährigen Antira Cup zurück. Die bereits 9. Ausgabe des Turniers verlief bei strahlendem Sonnenschein mit 15 Teams nahezu reibungslos. Ein herzliches Dank an alle Beteiligten, Helfer/innen und natürlich die aktiven Teams. Wir freuen uns bereits auf die nächstjährige Jubiläumsausgabe!

Bis dahin Love Raclette – Hate racism!!!

WB_vom_09_07_2018

Alto Vallese Unia Jugend Oberwallis

 

 

Pünktlich zu unserer ersten Veranstaltung steht auch unser Jahresprogramm_2018 Beachte, die Teilnehmerzahlen sind je nach Veranstaltung begrenzt. Termine markieren und frühzeitig anmelden lohnt sich! Bis bald!

Facebook Twitter Feed

Nächste Events

  • Keine Events